just be yourself!
  Startseite
    Verliebt
    Verhasst
    Verwirrt
    Tokio Hotel
    Politik
    Freunde
    be yourself!
    Selbstversuche
    daily life
    *lol*
    Sonstiges
  Über...
  Archiv
  Alkohol am Steuer
  Die Toten Hosen
  Handschrift
  Menschen...
  Friends
  Haustiere ;-)
  Gedichte
  Wenn eine Website...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/be-yourself

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Kristin
  Maris HP
  TH-Hassclub
  Tokio Hotel Hass Club
 
Veränderungen

Alles verändert sich, das gehört zum Leben. Auch mein Leben verändert sich, genauso wie ich. Früher habe ich mich oft dagegen gewehrt, weil ich Angst hatte, dadurch alles in meinem Leben zu verlieren. Weil man eben nicht zurückgehen kann, weil man die Tür bereits hinter sich zugemacht hat.
x hat neulich zu mir gesagt, dass sich y wünscht, dass alles so wäre wie früher. Und, woher will sie das wissen? Vielleicht findet y es ja gut, dass es sich verändert hat und x will das bloß nicht einsehen, weil sie sich dann eingestehen müsste, dass sich auch ihr Verhältnis geändert hat. Dass sie schon lange nicht mehr der Nabel unserer Welt ist, obwohl sie das gerne hätte. Weil sich alles verändert hat. Ich kann mir nicht vorstellen, in der Vergangenheit zu leben. Ich denke gerne an sie zurück, aber ich sehne mich nicht nach ihr.
Auch ich habe mich verändert. Ich bin jetzt 17, mache in neun Monaten Abitur. Ich habe mehr Freunde gefunden, als ich es mir noch zu Anfangszeit dieses Blogs hätte vorstellen können. Und die Zeit vergeht immer schneller, mir werden andere Dinge wichtiger, ich entwickle mich von alten Freunden weg und wachse mit neuen Freunden zusammen. Ich war mal neidisch auf x, aber jetzt empfinde ich Mitleid, weil sie sich nicht verändert hat. In all den Jahren, in denen ich sie kenne, ist sie weder reifer noch klüger geworden. Ich übernehme inzwischen Verantwortung für mein Leben, sie kommt mir manchmal vor, als wäre sie innerlich tot. Sie erzählt immer noch so viel Scheisse wie früher, aber im Gegensatz zu damals merke ich es jetzt. Sie ist mehr Schein als Sein und so möchte ich nie werden. Sie will interessant sein und merkt nicht, dass sie bloss lächerlich ist. War das schon immer so oder fällt es mir erst jetzt auf??
Ich bin auf der Suche und sie hat noch nicht einmal gemerkt, dass ihr etwas fehlt - sie hätte wohl auch gar nicht die Energie und den Mut zu suchen. Weil dann das ganze Kartenhaus zusammenfallen würde, weil sie dann nackt dastehen und merken würde, dass sie gar nichts ist und die Welt sich ohne sie weitergedreht hat.
Veränderungen sind etwas gutes, weil sie einem Chancen geben, die man ohne sie nicht hätte. Man uss nur den Mut haben, sie zu ergreifen.

Entschuldigt bitte, wenn das alles Mist ist, aber es ist drei Uhr nachts und ich sollte jetzt schlafen.
4.10.06 02:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung